Veröffentlicht am Samstag, 10. Dezember 2011 20:48
Zugriffe: 2581

Impuls zum 3. Advent 2011

Herzen heilen, nicht brechen!

Am vergangenen Adventssonntag wurde ich zum Diakon geweiht und erhielt in der Nachfolge Jesu genau jene Sendung zu den Armen, von der der Prophet Jesaja singt: „Der Geist Gottes hat mich gesandt, damit ich den Armen eine frohe Botschaft bringe und alle heile, deren Herz zerbrochen ist.“ (Jes 61,1) Jesus kam als armes Kind in die Welt. Diesem Kind galten auch zunächst diese Prophetenworte. In der Geburt Jesu wurden sie bereits erfüllt. Doch Jesus hat uns Teilhabe gegeben an dieser seiner Sendung zum „Heilen der zerbrochenen Herzen“.

Was sind aber heute die „Gewänder des Heils“ und der „Mantel der Gerechtigkeit“, von denen Jesaja im gleichen Text sagt, dass Gott sie uns hinhält, um uns festlich zu kleiden? Denken wir an unser weißes Taufkleid. Ich denke dabei natürlich im Moment auch an mein Diakonengewand, die Dalmatik, die ich am vergangen Sonntag angezogen bekommen haben. Diese Gewänder bleiben Zeichen der Zuwendung Gottes. Gott bietet uns an, uns in seine Gewänder zu hüllen. Er verpasst uns keine Zwangsjacken! Er hält uns Gewänder und Mantel hin. Wer mit freiem Willen hineinschlüpft wird auf die je eigene Weise zu einem Heilsträger Gottes; zu einem, der Herzen heilt anstatt sie zu brechen.

Menschen, die sich von Gott „anziehen“ lassen, können nicht anders als „das Leben teilen wie das täglich Brot“, wie es in einem bekannten Lied heißt; damit Gottes Reich auch bei den Armen und Kranken, den einfachen Hirten von heute ankommen kann; damit alle, die diese von Gott angezogenen Menschen sehen, „wissen: Hier lebt Gott!“ Don Bosco hat uns dafür ein Rezept mit auf den Weg gegeben: „Ich begegne den Menschen mit dem Herzen auf der Hand.“ Herz zeigen ist menschlich! Herzliche Hände sind heilsam!

Beten wir also füreinander, dass wir diesem Anspruch gerecht werden: dass wir uns immer neu von Gott anziehen lassen und immer neu unser Herz zeigen. Das ist die eigentliche „Attraktion“, die eigentliche Anziehungskraft gerade auch der Adventszeit.

Diakon Helmut Zenz SDB

 

(Diesen und weitere Impulse finden Sie auf www.donbosco.de)