Ausbildung

Bis Johannes Bosco regelmäßig am langersehnten Unterricht teilnehmen kann, ist er 15 Jahre alt. Die Schule befindet sich einige Kilometer weit weg von seinem Heimathof und Johannes muss bei einem Schneider unterkommen. Dort lernt er auch das Schneidern.
Am Ende des Jahres 1830 wechselt er aufs Gymnasium in Chieri. Mit Freunden gründet er den „Club der Fröhlichen“ und verbringt eine frohe Zeit im Gymnasium. Mit 20 Jahren tritt er ins Priesterseminar ein. Seine Weihe erfolgt sechs Jahre später, 1841. Als Lebensmotto wählt er: "Da mihi animas, cetera tolle" (Gib mir Seelen, alles andere nimm - Gen 14,21). Er geht als Priester nach Turin, eine pulsierende, schnell wachsende Industriestadt des 19. Jahrhunderts.