Priesterweihe und Nachprimiz Helmut Zenz

„Ein hörendes Herz haben“

Priesterweihe und Nachprimiz Buxheim von Helmut Zenz SDB in Wort und BIld

Priesterweihe-Zenz InnenhofHelmut Zenz (43), aus Obing (Lkr. Traunstein) stammender Salesianer Don Boscos, hat am Samstag, 23. Juni 2012, in der Basilika St. Benedikt zu Benediktbeuern das Sakrament der Priesterweihe empfangen. Die Weihe spendete der emeritierte Rotterdamer Bischof Dr. Adrianus van Luyn SDB. In seiner Predigt erwähnte van Luyn mehrfach den Wunsch des alttestamentlichen Königs Salomo, ein hörendes Herz zu haben. Dies bedeute nicht einfach nur, Worte vernehmen zu können, sondern sich aktiv um Verständnis zu bemühen. Der Ordensgründer Don Bosco habe ein hörendes Herz gehabt. Er habe großes Vertrauen auf Gott gesetzt und sei daher in der Lage gewesen, auf die konkreten Bedürfnisse und Nöte junger Menschen einzugehen. Das Leben und Wirken des Neupriesters solle nach dem Beispiel Don Boscos von der Liebe zu Gott und zum Nächsten geprägt sein.

Einen besonderen Akzent erhielt die Feier der Priesterweihe durch die Anwesenheit zahlreicher Gäste, die Helmut Zenz auf den verschiedenen Abschnitten seines Lebensweges begleitet hatten. Aus Obing kam eine Abordung des Trachtenvereins, dessen Vorsitzender Zenz vor seinem Ordenseintritt gewesen war. Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst durch einen Chor von Studierenden der beiden Benediktbeurer Hochschulen unter der Leitung von Professor Pater Dr. Josip Gregur SDB. Im Anschluss an den Gottesdienst waren alle Mitfeiernden zu Weiß- und Bockwürsten, Leberkäs, Kartoffelsalat, Limonade und Bier in den Arkadenhof des Klosters eingeladen.

Priesterweihe In Benediktbeuern

{gallery}sdb/PriesterweiheZenz{/gallery}

Nachprimiz in Buxheim

{gallery}sdb/NachprimizZenz{/gallery}

Schreibe einen Kommentar